Ortsgruppe Mühlheim am Main e.V.

Verband für Umweltschutz, sanften Tourismus, Sport und Kultur

Unser Verein     Vorstand, Ansprechpartner     Das NaturFreundeHaus   Vereinsnachrichten   Aktuelles   Downloads  Umweltschutz    Links     Impressum   

Wandern und Radtouren - Tourenberichte


 

Wanderung von Bad Soden- Salmünster nach Bad Orb

 

Die Mühlheimer Naturfreunde hatten am Samstag, dem 9.September 2017 zu einer Spessart Wanderung eingeladen.

Trotz schlechter Wetterprognosen kamen 26 Teilnehmer zu Treffpunkt. Tagsüber klarte das Wetter auf und es wurde ein herrlicher, sonniger Wandertag. Die Tour war in 2 Gruppen (18 Km + 10 Km) aufgeteilt, die später zur gemeinsamen Mittagsrast am Ende des Haseltales bei Bad Orb in einem urigen Gasthaus einkehrten, das in früheren Jahren als Jagdhaus erbaut worden war.

 

Die Weitwandergruppe hatten an diesem Tag 18 Km zu bewältigen: Die ausgesuchte Strecke vom Bahnhof Bad Soden - Salmünster durch das Klingbachtal, an den Hirschbornteichen vorbei bis zum Sölchesweiher, erforderte eine gute Kondition, doch alle Teilnehmer bewältigten die Strecke ohne Probleme.

Die Leichtwandergruppe (10 Km) startete in Bad Orb und wanderte gemütlich das Haseltal hinauf bis zum Jagdhaus Haselruhe und erwartete dort die Weitwanderer, die gegen 13:00 Uhr eintrafen.

Nach dem gemeinsamen Mittagessen gingen dann beide Gruppen gemeinsam durch das Haseltal zurück nach Bad Orb. Alle Teilnehmer kamen dann wieder gegen 18.15 Uhr wohlbehalten in Mühlheim an.

 

 

 

 

Fahrt mit der Nerobergbahn in Wiesbaden

 

Die Mühlheimer Naturfreunde hatten am Mittwoch, dem 23.August 2017 zu einer gemütlichen und leichten Tour mit Rainer Klohoker eingeladen. 35 Wanderer folgten dem Aufruf und fuhren zunächst mit S-Bahn und Bus bis zur Talstation der Nerobergbahn.

   
           

Sie ist die älteste mit Wasserballast betriebene Drahtseil-Zahnstangenbahn in Deutschland. Die Eröffnung war im Jahr 1888, seither  fahren die beiden original erhaltenen Wagen den Hausberg hinauf und hinunter. Nach der Fahrt auf den Neroberg folgte ein kurzer Anstieg, dann ging es abwärts bis in das Naturschutztal Rabengrund zur Leichtweißhöhle.

   

Diese hat ihren Namen vom Wilderer Heinrich Anton Leichtweiß, der sich in den Jahren 1778 bis 1791 in dieser Höhle versteckt hielt. Nach einer kurzen Rast in einer Gastwirtschaft fuhr die Gruppe wieder den gleichen Weg zurück nach Mühlheim.

 

 

 

Mit der Solardraisine unterwegs am 20.06.2017

Bei hochsommerlichen Temperaturen wagten sich 47 Teilnehmer der NF Mühlheim in den Odenwald. Mit dem Bus ging es  nach Mörlenbach  an die Bergstraße.

Von hier starteten die Teilnehmer mit 6 Solardraisinen in Richtung der hess. Enklave Wald-Michelbach.  Nach dieser 11 km langen Strecke mit der Solardraisine ging es zum Mittagessen zu einer Gaststätte auf der „Tromm“.  Gestärkt und nach 2-stündiger Mittagspause fühlte sich noch ein großer Teil der Ausflügler  in der Lage,  über den  Kunstwanderweg  7 km nach Waldmaichelbach zu laufen. In einem romantischen Café  – gelegen an einem Bach, der durch den Ort fließt – ließen die Teilnehmer den Ausflugstag beschaulich ausklingen, um mit dem Bus über die romantischen Landstraßen des Odenwaldes zurück nach Mühlheim zu fahren. Hier ein paar Eindrücke:

   
Abfahrt mit dem Bus   Wandern zum Draisinenbahnhof  .....und warten   Einweisung....
   
...und Begutachtung   Schöne Aussicht... ....bei wunderbaren Sommerwetter    Ein Steinbruch
   
Und immer schön Abstand halten!    Und Ausstieg Wanderung durch....   ....Mörlenbach
   
Brunnenbesichtigung   Sehr sehenswert Pause   Und weiter geht es
   
durch Felder und Wiesen...   .....bei brütender Hitze... ....Richtung Waldmichelbach   Jetzt haben alle...
   
Durst!!!!!   Spielereien am .. ...Bücherbrunnen   und ein guter Rat.

 

 

 

Wanderung zum NaturFreundeHaus Moret

 

 

Das „Naturfreundehaus Moret“  war das Ziel der von Ellen und Klaus Bodensohn geleiteten Wanderung am 21.05.2017.

Die Wanderung über die 18 km lange Strecke mit einem leichten  Anstieg führte  über den Mainzer Berg, vorbei an 2 lebhaft besuchten Freizeitparks, inmitten des geschlossenen Waldes von Kranichstein .

Bei herrlichem, sonnigem Wetter erreichte die Wandergruppe das große, mitten im Wald liegende Naturfreundehaus Moret. Nach erfolgter Mittagsrast ging es am Nachmittag  zum Bahnhof nach Dieburg zur Heimreise nach Mühlheim.

Dass es den Teilnehmern gut gefallen hat, beweist das Foto bei der Rückkehr auf der Mühlheimer S-Bahnstation, das noch einen kleinen Teil der 25 Naturfreundewanderer einfangen konnte.

     

 

 

 

Eingehtour zum Wetterpark Offenbach am 26.03. 2017

Ein ganz besonderes Bedürfnis war es zunächst für Wanderleiter Peter Seifert noch vor Beginn der Wanderung die vor einigen Jahren erstellte  Insektennisthilfe am Naturfreundehaus vorzustellen.

Da wurde offensichtlich von allen Beteiligten ganz viel richtig gemacht, denn man konnte schon zu früher Morgenstunden das rege Treiben der Wildbienen beobachten. Große Bedeutung dieser Helfer und ihre Unterstützung in unseren Gärten und verbleibenden Rückzugsflächen sollten unser Anliegen sein, denn ohne Bestäubung ist die Ernte nur spärlich. Ganz wichtig auch zu erfahren war, dass Wildbienen keinen Stachel haben und insofern friedlich sind.

 

     

 

Die Eingehtour zum Wetterpark war für die 42 Teilnehmer nicht nur durch das frühlingshafte sonnige Wetter eine Wanderung wert. Das Areal des Wetterparks hat sich in den letzten Jahren doch um einige Anschauungsobjekte erweitert. Ganz besonders zu empfehlen ist auch das Besucherzentrum. Information und Auskunft können hier eingeholt werden und auch die von Wanderleiter Peter Seifert bestellte Führung durch zwei fachkundige Wetterexpertinnen  vermittelten den Teilnehmern für die immerhin 14 km lange Strecke wichtige Informationen.

     
 

Die Vereinsgaststätte der TG Gemaa war als Mittagseinkehr vorgesehen, die zur Stärkungder Teilnehmer mit einer gutbürgerlichen Küchen und großen Portionen sorgte und somit die Wanderung über Bieber – Käsmühle  - wieder zum Naturfreundehaus zurückführte. Wer dann nicht ganz so müde war, konnte selbstgebackenen Kuchen und Kaffee verkosten, denn eine Kuchenbäckerin hat da immer eine Überraschung bereit – wie am Sonntag mit einer Apfelweintorte.

 

 

 

Nachmittagswanderung am Rhein bei Mainz-Kastel

 

Vom Wanderführer Rainer Klohoker geleitet, konnten 20 Teilnehmer der Mühlheimer NaturFreunde am letzten Mittwoch noch einen schönen Herbstspaziergang am Rheinufer bei Mainz-Kastel genießen. Bei Sonnenschein,  die herrliche Silhouette der Stadt Mainz  im Blick, vermittelte Rainer Klohoker während der Wanderung noch sehr viel Wissenswertes zur Rheinschifffahrt, über Schleusen, sowie „Schiffsverkehrszeichen“. 

An der Mainmündung konnte die Gruppe glücklicherweise noch die schwierige Einfahrt von mehreren Motorschiffen in den Rhein beobachten. Am Ende der Tour wurde noch in einem Lokal zum gemütlichen Abschluss eingekehrt. Die Teilnehmer äußerten sich sehr zufrieden zum Spaziergang und werden beim nächsten Mal wieder dabei sein.

Das Foto zeigt die Teilnehmer am Main-Schiffskilometer 0,00. Die Berechnung beginnt immer an der Mündung.

 

 

Wanderung um die Weininsel Groß - Umstadt am 25.09.2016  

                                                                    .

Mit 42 Teilnehmern war es wieder eine starke Wandergruppe, die Willi Sperzel bei  herrlichem Sommerwetter rund um die Weininsel Groß-Umstadt, führte.

Nach der Tour wurde noch  bei der Winzergenossenschaft eine Schlusseinkehr bei Wein, Federweisser/Fleischwurst und Flammkuchen eingelegt. Die Stärkung hatten sich die Teilnehmer auch redlich verdient, waren immerhin einige Steigungen bei der 15 km langen Wanderung zu bewältigen. Auch musste eine schwankende Hängebrücke (Bild) überquert werden. Die herrlichen Wege durch die Weinberge und die gewaltigen Ausblicke in den Odenwald begeisterten alle Teilnehmer und zufrieden kamen alle wieder zu Hause an.    

 

     

 

 

Wandern, Wein und Malerei am 12. Juni 2016

Das Motto  „Wandern, Wein und Malerei“  war für 48 Teilnehmer der Naturfreunde Mühlheim Anlass für eine Anmeldung zu  einem  Ausflug am 12.06.2016 in das Wein- und Clematisdorf  Erlabrunn . Mit einer  kleinen Weinbergswanderung und Verkostung von typischen Weinen der Region begann der Ausflug. Nach dem Mittagessen in einer fränkischen Heckerwirtschaft wurden die im Ort blühenden Clematis- Pflanzen durch eine ortsansässige Fremdenführerin vorgestellt.

   
Und so war es ein besonderes Erlebnis, Einblick in einen im Dorf befindlichen interessanten Privatgarten mit alleine 60 Clematis-Anpflanzungen  und etlichen Rosen zu erhalten, was bei den Teilnehmern durch seine Vielfalt, Pracht, Fülle und liebevolle Anordnung und vielen Details  große Bewunderung  auslöste.